Menu

Allesschneider Test – Unverzichtbare Küchenhelfer

Allesschneider TestEgal ob in größeren Familien oder Single-Wohnungen: Allesschneider gehören in den meisten Haushalten bereits zu den unverzichtbaren Maschinen.

Hier klicken für den besten Allesschneider für 2019

 

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Brotschneidemaschinen punkten Allesschneider heute, wie der Name bereits vermuten lässt, durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Damit ein Allesschneider seiner Aufgabe auch in einigen Jahren noch genauso nachkommt wie am ersten Tag, gilt es das für die jeweiligen Wünsche am besten geeignetste Produkt auszuwählen. In diesem Allesschneider Test erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

Allesschneider Test: Wissenswertes

Wichtige Funktionen

Die Besonderheit der Allesschneider besteht darin, dass diese nicht nur verschiedenste Brotsorten, sondern auch jegliche andere schneidbare Nahrungsmittel zerkleinern können. Dabei bewegt sich die Bandbreite von hauchdünn geschnittener Wurst bis hin zu knusprig hartem Brot. Im Gegensatz zum Schneiden per Hand, wird auf diese Weise nicht nur Zeit gespart, sondern man erzielt auch extrem gleichmäßige Scheiben.

Mit dem Schneiden von gefrorenem Fleisch sollten Sie allerdings vorsichtig sein. Normale Haushaltgeräte werden hier schnell vor ein großes Problem gestellt. Es schadet dem Allesschneider mehr, wie das es Ihnen weiterhilft. Auch Profi-Geräte haben sehr viel Mühe mit gefrorenem Fleisch. Lieber vorher etwas auftauen lassen und dann erst versuchen. Eine Garantie, dass es einwandfrei funktioniert gibt es aber auch hier leider nicht.

Zusätzlich zur normalen Schneidefunktion unterschiedlich beschaffener Nahrungsmittel, bieten manche Allesschneider Hersteller weitere Funktionen an. Beispielsweise sind Modelle erhältlich, bei denen man das Schneidgut je nach Bedarf kippen kann, um den optimalen Winkel zu erhalten. Für den Hausgebrauch sind „normale“ Ausführungen aber vollkommen ausreichend.

Einige Hersteller werben mit einer sinnvollen Besonderheit für Linkshänder. Damit diese angenehmer arbeiten können, sind manche Modelle mit Schnittgutführung auf der linken Seite erhältlich.

Eine ebenfalls nützliche Funktion mancher Allesschneider ist der Dauerbetrieb. Das ermöglicht Ihnen das kurzzeitige Verlassen des Allesschneiders, wodurch Sie sich nebenbei anderen Dingen widmen können. Vor allem beim Kochen, wo mehrere Sachen gleichzeitig erledigt werden müssen, eine enorme Hilfe!

Direkt zur großen Allesschneider Test Vergleichstabelle

Richtige Auswahl

Elektrisch vs. Kurbel

Fleischscheiben auf BrotBei den verschiedenen Modellen im Allesschneider Test muss zuerst einmal zwischen elektrischen Allesschneidern und Allesschneidern mit Kurbel unterschieden werden, wobei letztere aufgrund der aufwendigeren Handhabung nur noch selten Verwendung finden. Durch das Bewegen der Schneidescheibe mit der Hand, ist ein gleichmäßiger Druck nur schwer zu erzeugen. Dies zeigt sich vor allem bei weicheren Nahrungsmitteln wie Käse und Wurst. Bis auf wenige Modelle sind Allesschneider mit Kurbel deshalb nur bedingt zu empfehlen. Sie eignen sich besser zum alleinigen Schneiden von Brot.

Klappbar oder feststehend

Entscheidend für die richtige Wahl einer passenden Aufschnittmaschine ist außerdem das jeweilige Platzangebot. Klappbare Allesschneider sind besonders zu empfehlen, wenn in der Küche nur wenig Platz vorhanden ist und dieser nicht noch durch eine herum stehende Küchenschneidemaschine eingeschränkt werden soll.

Die sogenannten Einbau-Allesschneider finden im Normalfall in Schubladen mit einer Korpusbreite von mindestens 45 Zentimetern Platz. Damit die Inbetriebnahme besonders leicht fällt, sind einige Modelle so konzipiert, dass sie sogar ohne den Einsatz von Werkzeug befestigt werden können. Je nach Gerät sind nur ein bis zwei Handgriffe nötig, um den Einbau-Allesschneider aus- und einzuklappen.

Ein hochwertiger Allesschneider zeichnet sich im Test durch das schnelle und einfache Montieren des Schlittens aus, was einen problemlosen Einsatz im Alltag ermöglicht.

Wer jedoch über ausreichend Platz verfügt, sollte sich um einen feststehenden Allesschneider bemühen. Diese punkten durch ihre extrem solide Verarbeitung und die praktische Handhabung, da die Geräte stets sofort einsatzbereit sind. Gerade bei Produkten, die besonders dünn geschnitten werden müssen, wie zum Beispiel Schinken, heben sich die Standmodelle häufig von ihren klappbaren Konkurrenten ab.

Professionelle elektrische Modelle, wie sie beispielsweise in der Gastronomie verwendet werden und auch im Allesschneider Test vertreten sind, sind außerdem meist deutlich größer als Haushaltsversionen und weisen höheres Gewicht auf, sodass sie lediglich als feststehende Maschinen erhältlich sind.

Material und technische Daten

Käse auf Brett

Hochwertige Allesschneider sollten aus Edelstahl gefertigt sein. Sie sind nicht nur rostfrei, sondern das Material zeigt auch nach vielen Jahren des Gebrauchs kaum signifikante Spuren. Plastik, im Gegenzug, kann mit der Zeit porös werden und sich unschön verfärben.

Das Wellenschliffmesser der Metall-Allesschneider sollte ebenfalls aus Edelstahl bestehen. Einige Hersteller bieten neben dem Universalmesser noch zusätzlich verschiedene Spezialmesser an. Für den gewöhnlichen Gebrauch ist das Universalmesser jedoch in jedem Falle ausreichend, da die Unterschiede beim Schnittergebnis in Tests als gering anzusehen sind.

Wichtig für ansprechend geschnittene Lebensmittel ist die jeweilige Schnittbreiteneinstellung. 15 Millimeter bei stufenloser Einstellung stellen hierbei ein optimales Maß dar, mit dem sowohl zarte Schinkenscheiben, als auch grobe Brotscheiben problemlos schneidbar sind. Maschinen im Allesschneider Test mit Drehzahlstabilisierung garantieren dabei immer exakte Ergebnisse, egal ob harte oder weiche Produkte zerkleinert werden sollen.

Pflege

Moderne Geräte im Allesschneider Test punkten nicht nur durch ihre einfache Handhabung beim Schneiden, sondern sind unabhängig von den unterschiedlichen Materialien einfach zu reinigen. Bei allen elektrischen Allesschneidern ist es hierbei besonders wichtig, dass die Geräte nicht eingesteckt sind. Nur so können schwere Verletzungen vermieden werden.

Eine vorsichtige Reinigung mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel ist ausreichend, wenn stets sauber gearbeitet wird. Nach dem Schneiden von klebrigen Nahrungsmitteln mit dem Allesschneider, wie zum Beispiel Käse, empfiehlt es sich, etwas Brot zu schneiden. So werden bereits die gröbsten Ablagerungen entfernt und die eigentliche Reinigung wird verkürzt. Regelmäßiges Putzen des Allesschneider ist nicht nur aus Hygiene-Gründen wichtig, sondern stellt sicher, dass die Messer tadellos schneiden und ein somit ein gutes Ergebnis erzielen.

Direkt zur großen Allesschneider Test Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Allesschneiders:

  • in der Küche sehr zeitsparend. Es ist unmöglich, dass ein normaler Menschen in der gleichen Zeit genau so viel schneiden kann.
  • alle Scheiben bekommen die gleiche Größe. Wirkt sehr schön auf einem Teller.
  • ein klappbares Modell ist sehr platzsparend und einfach zu verstauen
  • gute Modelle für den Haushalt sind mit einer Kindersicherung ausgestattet
  • Profi Modelle besitzen eine Dauertaste, dadurch kann man sich auch mal vom Gerät entfernen

Nachteile eines Allesschneiders:

  • nicht alle Modelle können extrem harte Lebensmittel schneiden. Kommt vor allem bei eingefrorenen Lebensmitteln vor.

Allesschneider Kauftipps

Die Kriterien für den passenden Allesschneider richten sich nach den individuellen Ansprüchen, denen die Maschine später genügen muss. Grundsätzlich sollten die Geräte beim Fachhändler ausprobiert werden können. Gerade wer meist mit einem bestimmten Produkt arbeitet, sollte die Maschine damit testen. Ungeachtet des jeweiligen Platzangebotes punkten vor allem feststehende Maschinen durch ihre Solidität und die damit verbundene Langlebigkeit.

Beim Kauf sollte außerdem unbedingt auf das Material des Allesschneider geachtet werden. Modelle im Allesschneider Test aus Edelstahl garantieren lange Freude am angenehmen und präzisen Schneiden. Besonders praktisch sind Maschinen mit einer integrierten Auffangschale für die geschnittene Ware. So sind keine zusätzlichen Teller oder Bretter nötig.

Ein hochwertiges Gerät im Allesschneider Test zeichnet sich außerdem durch seine geringe Geräuschbelastung aus, die es im Gebrauch mit sich bringt. Wie hoch diese wirklich ist, zeigt sich am besten beim eigenhändigen Test vor dem Kauf.

Beim Kauf sollten Sie auch auf die Kabellänge des Stromkabels achten. Messen Sie lieber vorher den Abstand zur nächsten Steckdose genau nach. Das schützt vor bösen Überraschungen. Vor allem bei den klappbaren Allesschneidern ist die Kabellänge ein durchaus wichtiges Kriterium. Ist das Kabel nämlich lang genug, kann das Gerät relativ schnell von einem Ort zum anderen gestellt werden. Sehr vorteilhaft bei großem Betrieb in Ihrer Küche!

Geschnittenes BrotDamit die Freude am Schneiden nicht durch einen schmerzhaften Unfall gedämpft wird, stellt die Sicherheit bei Allesschneidern einen extrem wichtigen Punkt dar, der beim Kaufen auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. Hochwertige Geräte besitzen eine Einschaltsicherung, sodass der versehentlichen Betätigung der Maschine vorgebeugt wird.

Auch eine komplette Messerabdeckung stellt ebenso wie der Daumenschutz ein wichtiges Sicherheitsmerkmal dar. Alle handelsüblichen Allesschneider werden mit einem Restehalter geliefert, der nach Möglichkeit immer verwendet werden sollte, damit die Finger nicht mit dem Messer in Berührung kommen können.

Vor allem in einem Haushalt mit Kindern sollte man unbedingt darauf achten, dass ein Allesschneider mit einer zusätzlichen Kindersicherung ausgestattet ist. Auch wenn viele Allesschneider bereits mit einem Daumenschutz, einer Einschaltsicherung und einer Messerabdeckung daher kommen, ist eine Kindersicherung trotzdem wichtig. Die kleinen Finger eines Kindes passen nämlich viel Leichter an einer Messerabdeckung vorbei und sind dadurch viel gefährdeter.

Die Sicherheit sollte beim Allesschneider Kauf wichtiger sein als der Preis. Wer sich näher mit Allesschneidern beschäftigt, wird schnell herausfinden, dass die hochwertigen Maschinen auch die teureren Modelle sind. Ein Vergleich der Angebote der verschiedenen Hersteller ist dennoch immer lohnend.

Und falls der Kauf trotzdem teurer wird als gedacht, sollte man daran denken, dass man einen Allesschneider im Normalfall nur ein- oder zwei Mal im Leben kauft, sodass letztendlich die Qualität entscheidend ist.

Hier klicken für den besten Allesschneider für 2019

 

FAQs – Häufig gestellte Fragen über Allesschneider

Kann man mit einem Allesschneider Brot schneiden?

Ein Allesschneider ist perfekt zum Brotschneiden geeignet. Zerdrückte und halb-zerrissene Brotscheiben gehören damit der Vergangenheit an und dir sind gleichmäßig dicke, und parallele Scheiben am Frühstückstisch sicher.

Kann man mit einem Allesschneider Fleisch schneiden?

Ein Alleschneider kann natürlich auch Fleisch schneiden. Sowohl ein weicherer Schinken, als auch eine harte Salami-Wurst kann in gleichmäßige Scheiben verarbeitet werden. Ein Universalmesser mit Wellenschliff oder eine glatt geschliffene Messerscheibe empfehlen sich für das Schneiden von Fleisch.

Wie gefährlich ist ein Allesschneider?

Allesschneider sind so konzipiert, dass sie bei ordnungsgemäßer Handhabung, sehr sicher in ihrer Anwendung sind. Einige Geräte haben eine zusätzliche Einschaltsicherung in Form eines versteckten Druckknopfs, der vor Verwendung betätigt werden muss. Damit wird einem versehentlichen in Betrieb nehmen der Maschine vorgebeugt. Viele elektrische Geräte haben noch zusätzliche Sicherheitseinstellungen wie zum Beispiel einen Überlastungsschutz, wobei die Messerscheibe sofort aufhört sich zu drehen, wenn sie in Berührung mit hartem Material wie Knochen kommt.

Was ist besser? Ein klappbarer oder ein stationärer Allesschneider?

Das hängt von Ihren Ansprüchen an das Gerät ab. Ein klappbarer Alleschneider nimmt weniger Stauraum in Anspruch und kann sogar in eine Schublade eingebaut werden. Damit haben sie mehr Arbeitsfläche in Ihrer Küche zur Verfügung. Der stationäre Allesschneider würde auf der Anrichte stehen bleiben muss aber nicht erst aufgeklappt werden.

Aus welchem Material sollte ein Allesschneider sein?

Hochwertige Geräte sollten aus Edelstahl gefertigt sein. Sie sind rostfrei und sehr robust und damit auch sehr langlebig. Es gibt natürlich auch preisgünstigere Varianten wie zum Beispiel Allesschneider mit einem Plastikgehäuse. Diese zeigen oft schnell etwaige Abnützungserscheinungen und Verfärbungen auf.

Wie groß sollte die Schnittbreiteneinstellung sein?

Optimaler Weise sollte die Schnittbreite verstellbar sein. Die meisten Geräte bieten auch eine solche Funktion.

Allesschneider: Tipps zur Produktpflege

Der Allesschneider im Haushalt kommt vielseitig zum Einsatz. Jede Wurst-, Käse- und Brotscheibe wird mit diesem Gerät im Haushalt perfekt geschnitten. Wer einmal begonnen hat sein Frühstück so zu Recht zu schneiden, wird nur mehr sehr selten zu einem normalen Brotmesser greifen. Eine Maschine, die täglich zum Verarbeiten von Lebensmittel benutzt wird, muss aber auch regelmäßig und ordentlich gereinigt werden. In diesem Artikel liefern wir Ihnen eine kleine Anleitung zur Wartung und Pflege Ihres Allesschneiders.

Produktpflege des Allesschneiders

Das Gerät sollte jeden Monat mindestens einmal gründlich gereinigt werden, da sich Lebensmittelreste im Gehäuse und in den Fugen verfangen können. Wenn man den Allesschneider nicht reinigt, dann können diese Reste nicht nur zu einem Hygieneproblem werden, sondern die Maschine kann durch eine Vernachlässigung der Pflege auch eine kürzere Lebenszeit aufweisen.

Reinigung

  • Bevor sie das Gerät reinigen, trennen Sie es unbedingt von der externen Stromversorgung. Damit können Sie vermeiden, dass der Allesschneider versehentlich in Betrieb genommen wird, während Sie daran arbeiten.  Das Vermeiden von Unfällen sollte immer höchste Priorität einnehmen und immerhin hantieren Sie mit einem Gerät, das mit einer scharfen Messerscheibe bestückt ist.  Bei einem manuell betriebenen Allesschneider ist dieser Schritt natürlich nicht notwendig.
  • Sobald die Stromzufuhr unterbrochen ist kann das Gerät zerlegt werden. Das Gehäuse ist bei den meisten Schneidemaschinen relativ einfach zum Auseinanderbauen. Sollten Sie allerdings Zweifel haben, ist die mitgelieferte Gebrauchsanleitung ein gutes Nachschlagewerk.
  • Benutzen Sie zum Reinigen des Innenlebens der Maschine kein aggressives Spülmittel sondern lediglich warmes Wasser.
  • Um die schwerer erreichbaren Fugen und Ecken des Allesschneiders zu reinigen, können Wattestäbchen zur Hilfe genommen werden. Besonders die Areale rund um die Messerscheibe sollten mit extra Vorsticht gehandhabt werden.
  • Um das Messer zu säubern, bauen Sie am besten die Scheiben aus dem Gehäuse aus. Hierbei kann Spülmittel zur Reinigung genommen werden. Wie das Ausbauen Model-spezifisch gemacht werden muss, kann ebenfalls aus der Gebrauchsanleitung entnommen werden. In den meisten Fällen kann das Rundmesser aber einfach durch eine größere Schraube im Zentrum der Scheibe demontiert werden. Beim Reinigen der Messerscheibe ist aber höchste Vorsicht geboten um Schnittverletzungen vorzubeugen, da sie normalerweise sehr scharf ist.

Wartung des Allesschneiders

  •  Lässt die Schneidleistung Ihres Gerätes nach, dann ist es wahrscheinlich Zeit dafür, die Messerscheibe nachzuschleifen. Manchmal beinhaltet der Lieferumfang beim Kauf eines neuen Gerätes  einen zusätzlichen Schleifaufsatz für die Messer. Sollte das bei Ihnen nicht der Fall sein, dann können Sie als Alternative auch das Rundmesser zu einem professionellen Schleifer bringen. Erkundigen Sie sich aber genau über die Preise dieser Dienstleistung im Vorfall. Eventuell ist es gar nicht um ein vieles teurer, gleich ein neues Rundmesser nachzukaufen. Sie können natürlich auch einen ganz normalen Schleifstein kaufen und die Arbeit in Eigenregie durführen. Abermals ist hier große Vorsicht aufgrund etwaiger Verletzungsgefahr geboten.
  • Einmal pro Jahr braucht auch das Zahnrad des Antriebs ein wenig Aufmerksamkeit und muss geschmiert werden. Dazu kann zum Beispiel handelsübliche Vaseline verwendet werden. Um das Schmiermittel überall dort hin zu  bekommen, wo es benötigt wird, können abermals Wattestäbchen benutzt werden. Durch das Schmieren dreht sich die Messerscheibe wieder deutlich flüssiger und die Schneideleistung wird verbessert.

Die Produktpflege eines solchen Schneidgeräts ist zum Glück nicht sehr aufwendig und sollte regelmäßig von Ihnen durgeführt werden. Mit ordnungsgemäßer Pflege und ein wenig Liebe zum Detail wird Ihnen der Allesschneider noch über eine lange Zeit hinweg Frühstückfreuden bereiten.

Hier klicken für den besten Allesschneider für 2019